Rechtsanwalt Berlin Verkehrsrecht

Ihnen soll der Führerschein entzogen werden? Keine Sorge, wir kümmern uns darum. Kontaktieren Sie uns noch heute.

Hier finden Sie uns:

Anwalt Führerscheinentzug / Entzug der Fahrerlaubnis Berlin

Ihnen droht ein Führerscheinentzug? Kontaktieren Sie uns, Kanzlei für Verkehrsrecht in Berlin und bundesweit. In Deutschland unterliegt die Entziehung der Fahrerlaubnis dem Straf- und Verwaltungsrecht. Als Verkehrsstraftat wird das Fahren ohne Fahrerlaubnis bezeichnet. Um die Fahrerlaubnis wiederzuerlangen, gibt es beispielsweise Auflagen wie die Teilnahme an Nachschulungen und weiteren Maßnahmen. Der Führerscheinentzug kann bei Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, bei Alkohol am Steuer und bei besonders schweren Verkehrsdelikten mit Unfallfolge erteilt werden. Es muss zwischen dem Fahrverbot und dem Entzug der Fahrerlaubnis unterschieden werden.

Der Anwalt für Fahrverbot und Führerscheinentzug in Berlin informiert über den Unterschied von Fahrverbot und Führerscheinentzug sowie über die Sperrfristen, die Wiedererteilung und die Kosten im Rahmen der Entziehung der Fahrerlaubnis oder des Fahrverbotes.
Ein Fahrverbot Berlin und deutschlandweit kann nur für ein bis maximal drei Monate verhängt werden. Das ist das wichtigste Merkmal, wenn es um den Unterschied zwischen Entzug der Fahrerlaubnis und Fahrverbot geht. Es lohnt sich dabei auch immer ein Blick in den Bußgeldkatalog für Strafen und Gebühren bzgl. Führerschein.

Gründe für den Führerscheinentzug

Der Führerscheinentzug droht dann, wenn der Vorwurf für Drogen oder Alkohol am Steuer erhoben wird. Weitere Gründe können Unfallflucht, Verstöße gegen die Ampelregelung und das Erreichen von acht Punkten im Verkehrszentralregister sein. Der Führerscheinentzug kann von einem Gericht oder einer Verwaltungsbehörde angeordnet werden.

Das Gericht ist zuständig, wenn der Verstoß gegen die Verkehrsregeln den Straftaten zugeordnet wird. Bei einem besonders schweren Vergehen im Straßenverkehr, das nicht zu den Straftaten zählt, sondern als Ordnungswidrigkeit eingestuft wird, ist die Führerscheinstelle für den Entzug des Führerscheins zuständig. Hat zum Beispiel der Beschuldigte insgesamt acht Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg, dann ist die Führerscheinstelle für den Einzug der Fahrerlaubnis zuständig.

Drohender Entzug des Führerscheins? Anwalt kontaktieren

Bei drohendem Entzug des Führerscheins sollte immer ein Anwalt kontaktiert werden, am besten ein Verkehrsanwalt in Berlin. Die Sperrfrist des Führerscheins beginnt mit dem Tag, an dem das Urteil rechtskräftig wird. Wurde der Führerschein zum Beispiel aufgrund von Alkohol oder Drogen am Steuer vorab einbehalten, wird vor dem Gericht der Zeitraum der Abgabe zum Tatzeitpunkt mit berücksichtigt.

Das ist aber keine allgemeine Regel, sondern hängt immer vom individuellen Fall ab. Der Anwalt in Berlin für Verkehrsrecht informiert im persönlichen Gespräch, wie hoch die Chancen sind, dass der Zeitpunkt der vorzeitigen Abgabe zum Tatzeitpunkt bei der Sperrfrist des Führerscheins mit kalkuliert wird.

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...